Schenken, Stiften, Spenden, Vererben

By 6. April 2019 News

Foto: Urschelstiftung

Das war das Thema, das zu einem riesigen Besucherandrang im Bürgerzentrum führte.

Mit großer Aufmerksamkeit folgten die Besucher/innen den Ausführungen von Notar Timm Läpple, der darüber referierte. Kurzweilig und mit vielen anschaulichen Beispielen brachte er der Zuhörerschaft sehr anschaulich die nicht immer einfache Materie näher.

Eine lebhafte Diskussion und viele gezielte Fragen lieferten den Zuhörern/innen hilfreiche Antworten. Sind doch die angesprochenen Aspekte etwas, mit dem sich letzendlich jeder im Leben einmal auseinandersetzen muss.

Aufgrund der positiven Resonanz ist eine Wiederholung dieser Veranstaltung nicht ausgeschlossen.

Schwarzwälder Bote 5.4.2019

Infos kommen aus erster Hand

Urschelstiftung – Notar Timm Läpple referiert

Das Bürgerzentrum konnte die vielen Interessierten kaum fassen: Zum Thema „Erben, Schenken, Spenden, Stiften“ hatte die Urschelstiftung mit dem Nagolder Notar Timm Läpple einen äußerst Kundigen gebeten, Licht in die Fallstricke der Möglichkeiten zu bringen.

Vor allem informierte Läpple als ausgewiesener Fachmann in Sachen Erbrecht die wissbegierigen Bürger über die mannigfaltigen Möglichkeiten in Erbsachen. Über die gesetzliche Erbfolge in Abhängigkeit von einem Ehevertrag, die Sinnhaftigkeit eines notariellen Testaments, streitanfällige Testamente, über die Bedeutung des Pflichtteils, die Verhältnisse in komplizierten Familienentwicklungen, die Einsetzung eines Testamentsvollstreckers und einiges mehr sprach der Notar sehr anschaulich in Sachen Erbschaften. Aber auch die Möglichkeit von Schenkungen zu Lebzeiten mit den Aspekten etwa von Erbschaftssteuerfreibeträgen, Anrechnungspflichten, Nießbrauch oder Pflichtteilsverzichten wurde ausführlich erörtert.

In jüngeren Jahren

Eindrücklich wies der Referent auf die Bedeutung von Vorsorgevollmachten hin, und zwar frühzeitig, also nicht erst dann, wenn das Lebensende erkennbar vor der Tür steht, sondern durchaus auch in jüngeren Jahren.

Spenden und Stiften als Möglichkeit bestimmte Projekte zu fördern nahmen einen breiten Raum ein. Die steuerliche Begünstigung bei gemeinnützigen Absichten wurden beleuchtet. Die Berücksichtigung auch der gastgebenden Urschelstiftung, die Nagolder Bürgerstiftung durch Zustiftungen oder Spenden zu unterstützen wurde von Läpple explizit angesprochen und empfohlen.

Uli Mansfeld vom Vorstand der Urschelstiftung unterstrich diesen Aspekt und wies angesichts der Zinssituation auf die Bedeutung von Spenden hin, die nötig seien, um die vielfältigen Aufgaben der Bürgerstiftung zu bewältigen.

In einer lebhaften Aussprache wurden diverse Detailfragen diskutiert, insbesondere die Notwendigkeit eines notariellen Testaments statt eines Privattestaments; dabei wies Notar Läpple auf die Anfechtbarkeit und die mangelnde Rechtssicherheit von privat abgefassten Testamenten hin.

Mit dem Hinweis auf Stadtseniorenrat und Hospizgruppe, die sehr kompetent über Vorsorgevollmachten informieren endete ein sehr informativer Abend mit dem Hinweis, eine derartige Veranstaltung alsbald zu wiederholen.